Horst Ludwig: Desertec vs Magrav-Keshe

Posted on September 24, 2012

0


Ein Vergleich der aktuellsten Entwicklung in erneuerbaren Energien wird vorzugsweise dort gemacht, wo angebliche Lösungen dem teuflischen Übersehen von Kleinigkeiten ausgeliefert sind. So war es mit den Meerentsalzungsanlagen, die nicht nur mehr Energie verbrauchten, als dass sie wirtschaftlichen Sinn machten, sondern obendrein ganze Meeresfaunen zerstörten (Valencia, Spanien).

Die Desertec-Konzeption, reflektierte Sonnenstrahlung in den Wüsten zu nutzen, klingt doch erstmal fantastisch, vor allem “wen stören schon abermillionen Quadratmeter von Spiegelflächen in nutzloser Wüste?” Sehen wie einmal von gigantischen Materialschlachten ab und dass das meiste davon aus dem Rohmaterial Erdöl und Metallen gewonnen wird? Die verlogene grüne Industrie wieder einmal im vollen Spekulationswahn und unter Verschleierung derart unbedeutender Kleinigkeiten? Wie lange noch? Tausende und abertausende Kilometer an Verkabelungen, Speichermedien für den Nachtstrom, d.h. für alles, was nicht direkt eingespeist werden kann…..

Nun, weder sind die Wüsten unbewohnt oder tot, noch ist es eine gesunde Idee, in arabischen Ländern Strom für den europäischen Kontinent herzustellen. Wem muss man soetwas erklären? Herrn Ackermann von der Deutschen Bank, denn die steht massgebend hinter einem – meiner Einschätzung nach – der riskantesten Projekte überhaupt.

Energie stellt man dort her, wo man sie braucht! Willkommen in der Welt der Wissenschaften und Möglichkeiten des 3ten Milleniums a.D.!

Was die Wüsten brauchen, ist Bewässerung, die dank der Wellentechnik nach Reich u.v.a. ohne weiteres möglich ist, aber wir brauchen ja extrem viel Energie nach uraltmodischen Prinzipien in Europa und da ist es egal, was aus den Wüstenländern werden soll. Glauben Sie das wirklich, meine Damen und Herren der Verdummungstechniken?

Was gibt es noch über Wüsten zu sagen? Sandstürme und verstaubte Spiegelflächen? Natürlich gibt es dafür technologische und manuelle Lösungen und aus ist es, mit nahezu kostenloser Energie für Alle! Ach darum ging es Ihnen nicht? Was glauben Sie, wie lange das Spiel noch weitergehen kann?

Rein theoretisch gibt die Wüstenfläche der Erde an einem Tag soviel Energie ab, welche die Menschheit in einem Jahr braucht, ein einziger Blitz macht das locker in Millisekunden. Rein theoretisch. Abgesehen von wilden Theorien möchte ich diejenigen einmal persönlich kennenlernen, die hier die Wirtschaftlichkeitsberechnungen machen, denn die Austrockung mathematischer Intelligenz geht entschieden zu weit.

Erneuerbare Energie ist das Schlagwort für riesige Fördergelder für welche letztendlich die Volkwirtschaft gerade stehen muss. Der wiederum geht es am besten, wenn die Energieversorgung nahezu kostenlos ist und bleibt. Sonnen- und Windenergie bleibt nach wie vor auf der dummen Seite hält man sich die Möglichkeiten aus der höheren Physik vor Augen. Damit meine ich nicht die primitive Kernspaltung, die durch Zerstörung Kraft freisetzt, sondern genau das Gegenteil davon.

Die einzige überall konstante und vorhandene nutzbare Kraft ist das Schwerkraftfeld der Erde und aller Planeten, Galaxien und Universen. Seit mehr als 300 Jahren wird mit dem magnetischen Prinzip experimentiert und endlich ist es ausgerechnet einem Kerntechniker in Belgien aufgefallen, wie man damit neben anderem Energie an jedem Ort und völlig autonom hergestellt werden kann.

Die Magnetfeld-Gravitations-Reaktoren von M. Keshe basieren auf dem physikalischen Prinzip von Masse, grauer Masse und schwarzer Masse und bedürfen keiner weiteren Zuführung von Erstmaterialien. Ungefährlich, geräuschlos und unbegrenzt, ein winziger Reaktor in der Grösse eines Mikrowellenherdes reicht aus um ein Wohnhaus zu betreiben, d.h. je nach Bedarf variiert die Reaktorgrösse, mit denen auch die Raumschiffe betrieben werden sollen.

Die kalte Kernfusion soll hiermit nicht verglichen werden, ich erwähne sie nur, um vor Augen zu halten, dass die Kerntechnik aus den Kinderschuhen heraus ist und atomare Teilchen neu organisiert oder fusioniert werden können. Radiokative Abfälle im bekannten Sinn gibt es hier nicht.

Sonnenenergie und Magrav gegenüberzustellen ist wie einen gehobenen Klempner mit Topscience zu konfrontieren, denn würde sich Topscience um die Frequenzen des Sonnenlichtes kümmern, gäbe es Sonnenergieanlagen von vorneherein nur im Weltall.

Mit Magrav braucht es keine Infrastrukturen oder grosse Vertriebsanlagen mehr. Energie wird da hergestellt wo sie gebraucht wird, im Haus, in der Stadt, Fabrik, Schule, Bauernhof, Auto, Schiff, Flugzeug. Und schon wieder wurde ein Menschheitstraum wahr, selbst wenn die Meisten davon noch gar nicht wissen.

Verbrennen, Explodieren, Frequenzgefummel, all das gehört somit einer verzeihbaren Vergangenheit an, aber jedes Weiterbetreiben davon wird morgen als Wirtschaftsbetrug und als Betrug gegen die Menschheit und Planeten angeprangert. Auf meinen Reisen in die Regierungen und Ministerien sowie durch die problematischen Wirtschaftszonen spüre ich bereits den Wind von brutaler Abneigung oder offener Zustimmung und weiss, dass in 5 Jahren kein Mensch mehr von den primitiven Energiegewinnungen reden wird und dazu gehört gleich nach Erdöl auch die Sonnen- und Windenergie, weil – wie gesagt – nicht nur das Ursprungsmedium wichtig ist, sondern Materialschlachten und primitive Distributionsnetze und Systeme.

“Nun wir müssen alle Quellen nutzen um den Energiebedarf der explodieren Weltbevölkerung zu decken” Bei solch einem Blödsinn denkt man natürlich nicht zuerst an die unterentwickelten Bevölkerungen sondern an das eigene Wohl. Wir müssen nicht alle Quellen nutzen und können innerhalb sehr kurzer Zeit soviele Klein- und Grossreaktoren bauen, wie wir alle gemeinsam dazu in der Lage wären, Millionen an Arbeitsplätzen und tausende an neuen Industrien gratis oben dazu.

Desertec dient den etablierten Energydealern wie RWE. Magrav würde mit dem Markt auf einen Schlag Schluss machen und eine direkte Besteuerung an die Staatskassen ausliefern. Wollen Sie mit mir wetten, was da günstiger und besser wäre? Nun würden aber solche Grosskonzerne nicht auf der Strasse stehen, sondern Platz in der Kleindistribution finden, Sie erschrecken nur gerne die Politker mit der eigenen Unflexibilität, wie es auch immer gerne die Ölförderbetriebe machen oder die Gauner, die gestreckten Sprit als Biosprit durchgehen liessen.

Erdöl in der ethilenen und poliethilenen Weiterverarbeitung wird immer gebraucht werden und ausserdem wird es 10 bis 20 Jahre dauern, bis alle Verbrennungsmotoren endlich verschwunden sind. So auch die lächerlichen Wälder von Windrädern und die unzureichende Sonnenenergie mit ihrem gigantischen Materialaufwand bei geringer Leistung.

Vom österreichischen Messner im 18ten Jahrhundert bis heute hat es zigtausende Versuche gegeben, die Magnetkraftfelder zu nutzen, aber es musste erst eine universale Sichtweise eines Keshe hinzukommen, der gleich an die Kenntnisse von spanischen Wissenschaftlern anschliesst, um endlich das zu erreichen, was wir Menschen immer schon geahnt haben. “Wir sind von einer permanenten Energiequelle umgeben, sie findet in unseren Köpern bis hin zu allen Weltallkörpern statt.” Oder soll ich es lieber umgekehrt sagen? Und damit wage ich die erste wirkliche Revolution in Physik nach Einstein anzukündigen.

Auch ich habe einst jahrzehntelang für Windkraft, Wasserkraft, Sonnenenergie und Biosprit gekämpft und festgestellt , dass sie nur dann durchkamen, nachdem man mit ihnen Geschäfte machen konnte, nachdem sie geschäftstüchtig gworden waren. Gesellschafts- oder Bewusstseinstüchtigkeit interessiert niemanden, denn das ist wirklich altes Zeug, das in der Vergangenheit Sinn machte, aber heute nicht mehr und morgen noch viel weniger. Bei Magrav haben wir den grossen und bislang unbekannten Vorteil, dass jeder, der zu spät mitmacht, nicht nur in den Bankrott getrieben wird, sondern Jahrzehnte zurückfällt. Bislang 320 Anwendungen auf dieser wissenschaftlichen Grundlage sprechen da für sich selbst.

Advertisements
Posted in: Uncategorized